Forum der Firma Goldth

Moin Moin!
Aktuelle Zeit: 09.04.2020, 05:51

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: zurück aus New York...
BeitragVerfasst: 05.11.2017, 00:41 
Faust des Ostens

Registriert: 06.02.2014, 12:21
Beiträge: 10329
Wohnort: Markgrafschaft Brandenburg-Bayreuth
Flug ab/bis Warschau, mit der LOT, alles bestens.

War von Sa bis Do abends mit meiner T dort, als Vater-Tochter-Event. Tolle Stadt, aber extrem teuer, egal ob Übernachtung oder Essen. Dafür noch am Do mittag in Coney Island am Strand gewesen... Ansonsten MoMA , MET und Naturhistor. Museum (das aus dem Film "Nachts im Museum") besichtigt, absolut sehenswert, aber 25$ Eintritt jeweils. Und in Little Italy im Museum der ital. Einwanderung mitgenommen, klein, aber sehr fein.
Mit der U-Bahn kommt man überall hin, das Wochenticket für 32$ ist günstig, das Netz weit und 24/7, den Rest macht man zu Fuß oder im Camry Hybrid... (Taxi), denn der Crown Victoria ist so gut wie tot. Krasse Gegensätze zwischen Arm und Reich, aber entspannte Leute und einigermaßen weltoffen. In den Central Park kann man heute auch bei Dunkelheit. Meine T konnte endlich mal Klamotten shoppen, wie es ihr paßt, was etwas anstrengend war, aber das hat sie sonst nicht allzu zickig werden lassen, und ihr Schulenglisch konnte sie auch mal ausprobieren.

Fazit: Ich will mal wieder hin, allein schon der Architektur wegen (mein Favorit: Chrysler Building von 1930, Flatiron Building von 1902, das Empire State von 1931 haben wir besichtigt, für 57 $, aber das finde ich zu überlaufen), aber man braucht Zeit und darf dem Geld nicht nachweinen, das rinnt einem davon wie nix. Eine Tafel Schokolade, egal on importierte Ritter Sport oder eine kaliforn. Ghirardelli, kostet um die 5 $, ein lokales, gutes, lokales Bier wie das Brooklyn Lager das Pint 8 $. Für gutes New Yorker Essen ohne Luxusgedöns, aber mit selbstgemachten Würsten und Sandwiches empfehle ich Katz's.
Den Anschlag am Montag haben wir nicht mitbekommen, denn Ground Zero haben wir uns gespart, die Liberty auch, es reicht, sie vom Hafen aus zu sehen...

Gestern waren wir noch eine Nacht in Warschau, heute sind wir mit dem Warszawa-Berlin-Express der DB bzw PKP (sehr empfehlenswert) bis Frankfurt/Oder, da hat uns Madame dann eingesammelt (dieses Frankfurt wollte ich mir schon länger mal anschauen...)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: zurück aus New York...
BeitragVerfasst: 05.11.2017, 13:09 
Fotzenbeauftragter
Benutzeravatar

Registriert: 15.07.2008, 11:05
Beiträge: 49863
Wohnort: ob Ost, ob West: to Hus is best
Dann laß die T mal pics einstellen, denn ohne war nix. :wink:

Wie gut, daß Euch nix passiert ist :dh:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: zurück aus New York...
BeitragVerfasst: 05.11.2017, 13:51 
AUTOTYREZ SCHLUNZMANN LTD.
Benutzeravatar

Registriert: 17.11.2008, 20:15
Beiträge: 21310
Wohnort: Am Bahnhof
Klingt feini! :dh:

Wie war die Einreise? Hab gelesen, dass mittlerweile jeder ein mehr oder weniger dummes Interview über sich ergehen lassen muss und auch ganz normale Leute, auch mit US-Pässen, mitunter extrem in die Zange genommen werden.

Die Gefahr bei einem Anschlag verletzt zu werden ist nun echt extrem gering - da muss man schon extrem viel Pech haben.

Frankfurt/Oder habe ich mir vor 3 Jahren mal auf dem Rückweg aus Belarus angesehen. Ich fand es etwas deprimierend - Osten extrem halt. Immerhin kein Unterschied zwischen Arm und Reich, denn Reiche scheint es dort kaum zu geben. Im Café hörte man am Nebentisch Gespräche übers Arbeitsamt oder Umschulungen. Traurig! Ansonsten aber eigentlich ganz nett dort.

_________________
Make Rechts Scheiße Again!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: zurück aus New York...
BeitragVerfasst: 05.11.2017, 14:09 
Fotzenbeauftragter
Benutzeravatar

Registriert: 15.07.2008, 11:05
Beiträge: 49863
Wohnort: ob Ost, ob West: to Hus is best
FF wie auch CB fand ich seinerzeit beim Testen recht deprimierend. Nur getoppt von Bitterfeld.


Einem Kollegen mit dt. und iran. Paß und iran. Namen wurde schon bei der Vorab-online-Registrierung (oder wie das genau heißt) schon die Einreise verweigert.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: zurück aus New York...
BeitragVerfasst: 05.11.2017, 14:30 
AUTOTYREZ SCHLUNZMANN LTD.
Benutzeravatar

Registriert: 17.11.2008, 20:15
Beiträge: 21310
Wohnort: Am Bahnhof
Ihm wurde nicht die Einreise verweigert, er hat keine ESTA bekommen. Kriegt keiner, der schonmal im Iran war.

_________________
Make Rechts Scheiße Again!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: zurück aus New York...
BeitragVerfasst: 05.11.2017, 17:18 
Löschtastenmanager

Registriert: 17.05.2008, 20:39
Beiträge: 10487
Wohnort: pöses F.R.A.N.K.E.N.land
Ne Woche ist zu wenig, haste bestimmt gemerkt :langer:
Fürs nächste Mal: Liberty Island ist nur Geldschneiderei, mit der Fähre nach
New Jersey fährt man direkt dran vorbei, und die war 1994 billigst: 25 ct. (x2).
Aufs Empire State Building kommt man auch so, ist ja ein Geschäftshaus mit
diversen Firmen drin; wusste den Preis von 1994 gar nicht.
Runterlaufen über das Nottreppenhaus ist der absolute Bringer: 40 mins.
über einläufige Treppen im Schweinsgalopp.
Auch über die Brooklyn- und Williamsburgh-Bridgen lässt sich gut spazieren.
Im Wallstreet-Viertel lamma außer der NYSE auch aud verschiedene Wolkenkratzer
hochfahren und oben (dann tlw. außen) die Aussicht geniesen.

Subway ist aber teuer geworden, damals 1 Quarter für einfache Fahrt, egal wohin.
Naja, lang ists her.
Hauptsache es hat gefallen :dh:

_________________
Na und...; wayne?... ;-)
"2.8 K-Jet is geil" ..c180 PMS geht auch gut.. (Oo=*=oO)~~..und erst die 3.0-24v KE (m==*==m)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: zurück aus New York...
BeitragVerfasst: 05.11.2017, 19:47 
Abwarten!
Benutzeravatar

Registriert: 02.12.2007, 23:31
Beiträge: 39452
Brooklyn Lager hab ich mir Freitag gekauft. =)
Und heute morgen hörte ich im Radio von der Hipster Hölle Brooklyn.

Der Cast Iron Distrikt wäre mir noch interessant vong Architektur her und die Highline des Meat Packing Distrikt, in der Lobby des Time Life Buildings im Eames Lobby Chair abhängen, ...

_________________
J.Böhmermann hat geschrieben:
Manchmal muss ein Jan tun was ein Jan tun muss.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: zurück aus New York...
BeitragVerfasst: 05.11.2017, 21:27 
Faust des Ostens

Registriert: 06.02.2014, 12:21
Beiträge: 10329
Wohnort: Markgrafschaft Brandenburg-Bayreuth
den Cast Iron District mit den Gußeisenhäusern wollte ich mir unbedingt noch anschauen, aber meine T hatte keinen Bock mehr auf Häuser gucken. Einreise war easy, als wir dran waren, dauerte es 2 Minuten inkl Fingerabdrücke, ESTA hatten wir, außerde, war ich ja zuvor schon 5x im Westen der USA. Kunde von mir muß öfters in den Iran, geschäftlich, der hat zwei deutsche Pässe, ganz offiziell und genau deswegen.

Auf jeden Fall war es den Streß wert, und mit einem 12 1/2-jährigen Pubertier an der Seite ists nun mal nicht ganz einfach, da muß man Kompromisse eingehen... War aber auch für sie eine tolle Erfahrung, denke ich. Fotos hat sie, aber da muß ich erst betteln... Gerade weil keine Mami dabei war, wars was Besonderes, trotz allem Gezicke mußte sie lernen, Kompromisse einzugehen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: zurück aus New York...
BeitragVerfasst: 06.11.2017, 09:05 
Чебуреки
Benutzeravatar

Registriert: 04.12.2007, 14:52
Beiträge: 17112
Wohnort: [___[_]≡≡\X/≡≡[_]___]
ich seh für eine glatt laufende einreise meinerseits immer schwärzer, im pass steht ja bekloppterweise uzbekistan statt sowjetunion als geburtsland, und die kollegen machen sich gerade recht prominent drüben.

_________________
Drei Stunden Arbeit am Tag, weil es mehr nicht braucht
Heut Nacht denken wir uns Namen für Sterne aus
Danken diesem Virus vor 10 Jahren
Und machen Liebe bis die Sonne es sehen kann


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: zurück aus New York...
BeitragVerfasst: 06.11.2017, 21:35 
Krümelpirat
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2008, 01:14
Beiträge: 12875
Wohnort: Berlin, Hauptstadt der DDR
extremest vetting ever :langer:

_________________
http://www.duenomat.de

bacigalupo hat geschrieben:
Mußte um ein Haar das Hörnchen aus der Hand fallen lassen beim Gegenlenken, ging dann aber doch.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: zurück aus New York...
BeitragVerfasst: 06.11.2017, 21:49 
AUTOTYREZ SCHLUNZMANN LTD.
Benutzeravatar

Registriert: 17.11.2008, 20:15
Beiträge: 21310
Wohnort: Am Bahnhof
Enzo:
Riskant, was dein Bekannter macht. Bekommen die Amis nicht diverse Fluggastdaten zugespielt?

Figgi:
Wenn es nur am Namen des Staates liegt, lässt sich das eventuell ändern. Ein Ländername muss nur im Pass stehen, wenn Verwechslungsgefahr besteht. Z.B. Damascus/USA. In deinen Fall sollte "Taschkent" genügen. Du kannst im Einwohnermeldeamt darum bitten, die Meldedaten entsprechend korrigieren zu lassen. Ob es schnell geht oder langer Diskussion bedarf, wird leider vom Sachbearbeiter abhängen.

_________________
Make Rechts Scheiße Again!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: zurück aus New York...
BeitragVerfasst: 06.11.2017, 21:54 
Fotzenbeauftragter
Benutzeravatar

Registriert: 15.07.2008, 11:05
Beiträge: 49863
Wohnort: ob Ost, ob West: to Hus is best
Ich an mir finde die Angabe eines Staates als GeburtsORT höchst dubios.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: zurück aus New York...
BeitragVerfasst: 06.11.2017, 22:24 
Krümelpirat
Benutzeravatar

Registriert: 21.03.2008, 01:14
Beiträge: 12875
Wohnort: Berlin, Hauptstadt der DDR
Genau, es könnte sich auch um eine GmbH handeln :weise:

_________________
http://www.duenomat.de

bacigalupo hat geschrieben:
Mußte um ein Haar das Hörnchen aus der Hand fallen lassen beim Gegenlenken, ging dann aber doch.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: zurück aus New York...
BeitragVerfasst: 06.11.2017, 22:59 
Fotzenbeauftragter
Benutzeravatar

Registriert: 15.07.2008, 11:05
Beiträge: 49863
Wohnort: ob Ost, ob West: to Hus is best
Ein Land ist schlicht zu unbestimmt, vong exakter Position her.

Dito Bundesstaaten.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: zurück aus New York...
BeitragVerfasst: 07.11.2017, 08:41 
Arbeitsgemeinschaft Telefon

Registriert: 13.02.2015, 07:34
Beiträge: 637
Aparillo hat geschrieben:
Enzo:
Riskant, was dein Bekannter macht. Bekommen die Amis nicht diverse Fluggastdaten zugespielt?

Figgi:
Wenn es nur am Namen des Staates liegt, lässt sich das eventuell ändern. Ein Ländername muss nur im Pass stehen, wenn Verwechslungsgefahr besteht. Z.B. Damascus/USA. In deinen Fall sollte "Taschkent" genügen. Du kannst im Einwohnermeldeamt darum bitten, die Meldedaten entsprechend korrigieren zu lassen. Ob es schnell geht oder langer Diskussion bedarf, wird leider vom Sachbearbeiter abhängen.



Ob die hirnlosen Ami-Einreisebeamten überhaupt wissen, wo Taschkent liegt? Als ich am Einreiseschalter war, zeigte der Beamte auf meine ukrainischen Einreisestempel im Paß und fragte mich, warum ich in Russland war :)
Das kasachische Visum in meinem Paß wurde allerdings gar nicht beachtet.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 17 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group. Color scheme by ColorizeIt!
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de